Danielle Dunn

Danielle Dunn

Danielle Dunn ist eine auf internationalem Niveau erfolgreiche, britische Vielseitigkeitsreiterin.
Seit Danielle denken kann, reitet sie. Besonders prägend in ihrer Kindheit waren die vielen gemeinsamen Reitausflüge mit dem Großvater.”Ich bin mit meinem Großvater, der zu dieser Zeit der Meister der ‘Foxhounds’ war, auf die Jagd gegangen und habe an allen Ponyclub Aktivitäten sowie Teamevents teilgenommen.”
Aktuell bildet sie auf ihrem Hof Pferde im Rahmen der Ausbildungsskala im Vielseitigkeitsreiten aus.

Darüber hinaus nimmt Danni an Wettkämpfen der höchsten Vielseitigkeitsklasse CCI5* teil. Sie verfolgt das Ziel auch langfristig auf dem Niveau zu reiten und sich in der Klasse zu etablieren. “Mein Hauptziel ist es, an diesem Niveau festzuhalten und an Europa- und Weltmeisterschaften, sowie Olympischen Spielen teilnehmen zu dürfen."

Erfolge hat Danni schon viele gefeiert. Allerdings ist ihr der Gewinn der Silbermedaille in der Mannschaftswertung bei den Europameisterschaften 2015 in den Niederlanden besonders in Erinnerung geblieben
“Eine fantastische Erfahrung, die mich angespornt hat Medaillen auf noch größeren Meisterschaften zu gewinnen!”

Letztes Jahr im französischen Pau absolvierte Danni gemeinsam mit ihrer Stute Zocarla ihre erste 5* Prüfung „Ein Traum von mir, seit ich ein sehr kleines Mädchen war! Dies war für mich ein besonders persönlicher Erfolg, weil Zo und ich gemeinsam die Entwicklung bis hier hindurchgegangen sind. Von den Pony-Club-Meisterschaften bis hin zur 5 * Klasse.“
Dannielle und ihre Mutter sind seit jeher große Stübben Anhänger: “Meine Mutter ist während ihrer ganzen Karriere in Stübben Sätteln geritten, auch in Badminton und Burghley.”
Für das Team Stübben reitet Danni seit 2018 und natürlich hat auch sie ihr Stübben-Lieblingsprodukt: "Es muss mein Zaria Optimum in Schwarz, Weiß und Grün sein - meine Cross Country Farben!
Er ist so exklusiv und auffällig, dass er einzigartig für mich und mein Team ist. Ich muss sagen, er ist die coolste Sache in meiner Sattelkammer und der bequemste Sattel, den ich je hatte! Ich möchte bei keinem großen Wettkampf mehr mit etwas anderem reiten. Sieht gut aus, fühlt sich gut an, reitet sich gut!”