Patentierter Sattelbaum

1. Stabilität im Kopfeisen:

Wir haben nicht nur ein Kopfeisen, sondern gleich zwei in unseren Baum eingebaut. Warum? Weil das Wohl des Pferdes im Vordergrund steht. Es ist essentiell, dass der Widerrist des Pferdes geschützt wird. Besonders wichtig ist dies beim Springreiten, wo mitunter hoher Druck bei der Landung entsteht.
Hierzu haben wir das untere Kopfeisen aus gehärtetem Edelstahl gekröpft. Das bedeutet, dass der Stahl gefaltet wurde und somit noch robuster ist.
Trotz alledem ist es mit unserer speziellen Maschine möglich, die Ortspitzen, also die Enden des Kopfeisens zu verstellen - auch nachträglich, sollte sich das Pferd verändert haben oder der Sattel auf ein anderes Pferd angepasst werden müssen.

2. Flexibilität im Sitz:

Eine wesentliche Rolle für die Flexibilität unseres Baumes spielt die Gurtung im Zusammenspiel mit den Stahlfedern auf der Unterseite. Hier wird die gesamte Sitzfläche auf Spannung gebracht. Deswegen wird er auch als vorgespannter Stahlfederbaum bezeichnet.

Für das Pferd bringt dies erhebliche Entlastung, da das Reitergewicht beim Einsitzen abgefedert und der Druck über die gesamte Fläche gleichmäßig verteilt wird. Dies ist nur durch die Flexibilität in unserem Baum möglich. Für den Reiter bietet dies gleichzeitig die Möglichkeit ganz individuell auf den Pferderücken einzuwirken – bei starren Bäumen (z.B. Kunststoff, Carbon) ist diese Einwirkung sehr stark eingegrenzt. Physiotherapeuten empfehlen Stübben-Sättel nicht selten wegen dieses stoßdämpfenden Effektes.

3. Die Sturzfeder:

Die in den Baum eingelassenen, rostfreien Messing-Sturzfedern sind ein weiterer wichtiger Bestandteil und in jedem unserer Sattelbäume verbaut. Die Sturzfedern sind so geformt, dass die Steigbügelriemen den Kontakt zwischen Pferd und Reiter nicht beeinträchtigen. Im Falle eines Sturzes löst die Sturzfeder aus und die Bügelriemen können sich vom Sattel lösen.

4. Sitzgefühl:

Um das Sitzgefühl für den Reiter möglichst angenehm zu gestalten, verwenden wir verschiedene Schäume. Diese sogenannte Matratzierung wird individuell geschliffen. Wie weich und bequem der Sitz sein soll entscheiden Sie. Folgende Optionen gibt es:

  • Standard (Bereich weich)
  • Extra soft (eine zusätzliche Lage speziellen Schaumes)
  • Biomex

Mit der patentierten Biomex Sitztechnologie bieten wir eine technische Lösung, die ein gesundes, Rücken entlastendes Sitzen und Reiten ermöglicht. Biomex beugt Rückenschmerzen vor, bzw. reduziert diese.

Grundsätzlich gilt: Je weicher der Sitz, desto stärker wird das Leder strapaziert und die Gefahr von leichten Kuhlen im Sitz steigt. Bei richtiger Pflege mit Sattelseife und Hamanol bleibt das Leder geschmeidig und Narbenbruch wird vorgebeugt.

Die perfekte Balance von Festigkeit und Beweglichkeit im Sattel,
wird von unserem Stübben Stahlfederbaum garantiert!