Monatliche Archive: November 2019

  1. Saubere Sache - Sattelpflege ist im Herbst und Winter besonders wichtig

    Neben der sachgerechten Ausbildung von Pferd und Reiter ist ein gepflegter Sattel die beste Versicherung, wenn es zwischen Mensch und Tier einmal zu Unstimmigkeiten kommt. Doch in den Sattelkammern landauf, landab lagert so manches „alte Schätzchen“, das zwar nach Kräften benutzt, aber nur selten oder gar nicht gepflegt wird. Gerade in der nasskalten Jahreszeit ist die im Allgemeinen bei Reitern eher ungeliebte Arbeit des Sattelputzens aber besonders wichtig. Denn: „Der größte Feind für einen Sattel ist im Herbst und Winter die Feuchtigkeit“ sagt Charlotte Lemke, ihres Zeichens Sattlermeisterin im Hause Stübben. „Das Leder nimmt immer den Zustand der Umgebung an. Ist die Umgebungsluft zu feucht, gelangt auch viel Feuchtigkeit in das Leder. Dadurch bekommen die darin befindlichen Bakterien optimale Lebensbedingungen. Das ist spätestens dann besonders gut zu sehen, wenn der Sattel anfängt zu schimmeln.“ Die optimale Lufttemperatur sollte in der Sattelkammer deshalb auch in der kalten Jahreszeit beständig bei etwa 17° bis 22° Celsius liegen. Rutscht die Temperatur unter 15° Celsius, nimmt die Luftfeuchtigkeit in der Sattelkammer zu, und das Leder bekommt Stress durch Bakterienvermehrung und nachfolgender Schimmelbildung.

    Stübben, Gläserne Manufaktur, Sattelpflege, Nass, Winter,

    Erfahren Sie mehr über die richtige Sattelpflege in der kalten Jahreszeit hier im Blog. 

    Mehr lesen »
  2. Überall Matsch - Nasse Ausläufe und Paddocks schaden der Hufgesundheit

    Der Regen der vergangenen Tage und Wochen hat Paddocks und Pferdeweiden vielerorts in eine Sumpf- und Matschlandschaft verwandelt. Was die regionalen Wasserversorger nach den vergangenen beiden Dürresommern ein wenig aufatmen lässt, treibt Pferdehaltern dagegen die Sorgenfalten auf die Stirn. Denn beständig nasse Böden weichen das Hufhorn auf, und Bakterien, die sich natürlicherweise zu Abermillionen im Pferdemist befinden, haben jetzt leichtes Spiel, sich in winzig kleinen Rissen im Horn anzusiedeln. Das erhöht die Gefahr von Strahlfäule, die sehr schmerzhaft werden und unbehandelt zu Lahmheiten führen kann. Denn der Strahl wirkt im Hufmechanismus wie ein Stoßdämpfer. Schmerzt dieser Stoßdämpfer, leidet nachfolgend der gesamte Hufmechanismus.

    Stübben, Sattel, Gläserne Manufaktur Kempen, Huf, Hufmechanismus, Strahlfäule, Pferd

    (Foto: Antje Kulms)

    Wenn Sie mehr zum Thema: "Hufgesundheit während der nassen Jahreszeit" wissen wollen, klicken Sie auf den Button "Mehr lesen". Viel Freude dabei. 

    Mehr lesen »
  3. Manufaktur Joh’s Stübben unterstützt den RTL Spendenmarathon Jubiläumssattel für RTL-Spendenmarathon

    Beim diesjährigen Spendenmarathon der RTL-Stiftung „Wir helfen Kindern“ spendet die Reitsportmanufaktur Stübben einen eigens für das 125jährige Bestehen des Familienunternehmens designten Springsattel – mit der Unterstützung prominenter Reitsportgrößen! Einfach hier klicken und mitmachen.       

    Stübben Spendenmarathon Jubiläum

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Mehr lesen »
  4. Rheinische Post - 125 Jahre Joh’s Stübben: Als Enkel Werner ins Weiße Haus durfte

    Kutschen und Pferde gehörten 1894 zum Stadtbild, als Johannes Stübben am Ostwall in Krefeld eine Sattlerei eröffnete. Die Werkstatt war Arbeitsstätte, Ladengeschäft und Wohnhaus zugleich. Der Firmengründer hatte seinerzeit das richtige Näschen. Die Nachfrage stieg in der Seidenstadt noch einmal als Kaiser Wilhelm II. im Jahre 1906 das 11. Husaren-Regiment nach Krefeld verlegte

    Stübben Sattel

    https://rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/krefeld-125-jahre-joh-s-stuebben-als-enkel-werner-ins-weisse-haus-durfte_aid-46699417

    Mehr lesen »